Geschichte des Breitachhus

1677 Breitachhus - Urlaub mit Geschichte

Seinen Namen bekam das „Breitachhus“ als unsere Familie 1973 das historische Gebäude erwarb. Wir wollten ein Stück Walser Geschichte erhalten und weiterführen, schließlich gehen unsere Wurzeln bis zu den ersten Familien zurück, die das Kleinwalsertal Anfang des 14. Jahrhunderts besiedelten. So wie das Kleinwalsertal oft als Breitachtal bezeichnet wird, wurde die Breitach, die durch das Tal fließt, auch zum Namensgeber für unser Haus.

Nicht nur ein Haus – ein Zuhause

Gebaut im Jahr 1677, ist das Breitachhus immer schon ein Zuhause gewesen. Zunächst für die Familie, welche die dazugehörige Landwirtschaft bestellte. Über die Jahre ist das Haus gewachsen, so dass mehrere Generationen darin wohnen konnten. Der älteste Teil, die urige „Chuche“, ist auch heute noch Mittelpunkt. Bis in die 1920er Jahre wurde in der Küche Käse hergestellt, heute gibt es hier jeden morgen unser Slow Food Frühstücksbuffet.

Mit der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert hielt der Tourismus im Kleinwalsertal Einzug. Das Breitachhus gehörte zu den ersten Häusern im Tal, das Urlaubsgäste willkommen hieß. Anfang der 1950er Jahre wurde es mit einem Besitzerwechsel zum Kinderheim „Sonnleiten“. Die Bergluft war damals schon für ihre wohltuende Wirkung bekannt und so verbrachten Kinder oft lange Aufenthalte weit weg von Zuhause im Kleinwalsertal, um sich erholen und zu neuer Gesundheit zu finden.

Auf der Sonnenseite

Die Bauherren hatten ein gutes Händchen, als sie diesen sonnigen Platz mit freier Sicht auf die Bergkulisse für das Breitachhus wählten. Bis heute ist die Lage perfekt, schnell ist man im Ortszentrum von Riezlern oder bei den Bergbahnen und auch der Walserbus der Linie 2 hält direkt vor der Türe. Auf der Terrasse genießt man nicht nur die Ruhe, sondern hat auch den Großen Widderstein fest im Blick.

Moderne Walser Wohnkultur

Das Breitachhus erzählt Geschichten von früher, vom Leben der Walser. Heute ist der Urlaub im traditionellen Walserhaus nicht mehr so minimalistisch, aber man konzentriert sich auf das Wesentliche. Vieles ist original, manches wiederentdeckt - wie die alten freigelegten Holzwände - und einiges ist neu.

Auf jeden Fall ist der Urlaub hier etwas Besonderes. Ein Hauch von damals ergänzt sich charmant mit modernem Wohnen in unseren elf Zimmer. So ist das Haus nicht zu groß und nicht zu klein, einfach ideal um seine ganz persönliche Urlaubgeschichte zu schreiben.

Bei der Architektur und Ausstattung setzen wir auf natürliche Materialien aus der Region. Schweren Herzens haben wir uns zugunsten einer besseren Isolierung von der alten Fassade, mit den von der Sonne verbrannten Balken getrennt. Seit 2019 ist das Breitachhus mit Fichtenholz geschindelt und die alten Balken werden nach und nach in den Zimmern zur Geltung kommen. Im Jahr 2002 zählten wir mit Hackschnitzelheizung und Photovoltaikanlage zu den Vorreitern, mittlerweile sind wir an die Fernwärme angeschlossen.